Das Wahlportal der Eßlinger Zeitung präsentiert die Kandidaten für die Gemeinderatswahlen 2019 im Verbreitungsgebiet. Neben persönlichen Angaben und Parteizugehörigkeit erfahren Sie, welche Ziele
die Kandidaten in Ihren Gemeinden verfolgen.

Lernen Sie hier die Kandidaten kennen!

Herr Dr. Marco Bertazzoni

Bitte laden Sie ein Profilbild hoch
Was Sie über mich wissen sollten

Ich bin gebürtiger Esslinger und hier in der Innenstadt aufgewachsen, in der ich auch lebe und arbeite. Ich bin Speiseeishersteller in 4. Generation und Kunsthistoriker. Tradition und Heimatverbundenheit sind für mich nicht nur leere Phrasen. Seit meiner Schulzeit bin ich politisch und ehrenamtlich aktiv, so war ich unter anderem AStA Projektreferent, Mitglied im Studentenparlament und Vorstand und Verwaltungsrat des Studentenwerks an der Uni Saarbrücken. Durch meine beiden Söhne war ich Vorsitzender des GEB KiTa in Esslingen und bin Elternvertreter am Mörike Gymnasium. Nicht zuletzt bin ich nun seit 2014 Gemeinderat in Esslingen in der Fraktion Bündnis90/Die Grünen. Mein besonderes Augenmerk in der Kommunalpolitik liegt in der Stadtentwicklung, der Kultur, der Schulpolitik und dem Naturschutz. Mein Selbstverständnis als Gemeinderat ist es mit Vernunft und Umsicht das Ganze zu erörtern um die Belange der Bürgerinnen und Bürger vertreten zu können.

Geburtsjahr

1967

Wie lange sind Sie bereits im Gemeinderat tätig?

5 Jahre

Gemeinde

Esslingen am Neckar

Partei/Wählervereinigung

Grüne

1) Esslingen wird in den kommenden Jahren von Baustellen beherrscht: Die Brücken werden saniert, die Geiselbachstraße wird gesperrt und auch die Hangsanierung am Zollberg wird dazu führen, dass wichtige Verkehrsverbindungen über längere Zeit geschlossen werden. Welche Vorstellungen haben Sie, um die Belastungen für Bürgerschaft und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten?

Wichtig ist den Verkehrsfluss fortlaufend zu untersuchen, sodass lindernd in die Überbelastung der Straßen eingegriffen werden kann. Darüber hinaus muss man an die Bürger appellieren, den ÖPNV vermehrt zu nutzen, Fahrgemeinschaften zu bilden und weit möglichst aufs Rad umzusteigen, damit weniger Fahrzeuge unterwegs sind.
Wichtig ist auch dafür zu sorgen, dass die Stadtverwaltung in gutem und forderndem Kontakt mit den Baufirmen ist, damit die Baustellen zügig beendet werden.

2) In Esslingen herrscht akuter Wohnungsmangel. In der Diskussion prallen Flächenverbrauch und die Notwendigkeit, neue Bauflächen auszuweisen, zum Teil unversöhnlich aufeinander. Wo liegen Ihre Prioritäten? Wie kann es gelingen, der Wohnungsnot zu begegnen?

Ein wichtiges Instrument ist die Innenverdichtung. Man muss aber auch darüber nachdenken, Parkplätze mit Stelzenhäusern zu überbauen. Ein weiteres Mittel ist die Rückführung von leer stehenden und als Ferienwohnungen genutzten Wohnungen in den Wohnungsmarkt. Hier ist die Verwaltung gefordert.

3) Der Einzelhandelsstandort Esslingen ist in Gefahr. Die Händler bekommen die Folgen des Internet-Geschäfts zu spüren – Leerstände und Verlagerungen sind die Folge. Der Innenstadt droht ein Verlust an Zugkraft und Attraktivität. Mit welchen Mitteln kann diesem Trend begegnet werden? Wie sieht Ihre Vision von einer Esslinger Innenstadt der Zukunft aus?

Das größte Problem ist das Kaufverhalten der Bürger. Der Einkauf im Internet ist bequem und die Auswahl an Waren ist schier unendlich. Solange die EU und die Bundesregierung hier nicht regulierend eingreifen, kann man dieser Entwicklung nur mit einer besseren Infrastruktur entgegenwirken. Es muss unkompliziert und günstig sein in die Innenstadt zu gelangen. Die momentane Verkehrssituation spricht dem jedoch leider entgegen. Eine gute Lösung ist den ÖPNV zu stärken, neben dem Ausbau der Buslinien wäre dies zum Beispiel mittelfristig durch eine Einbindung der Stadt Esslingen an das Straßenbahnnetz mit einer Verbindung sowohl nach Stuttgart als auch auf die Fildern zu erreichen. Auch das Radwegenetz muss verbessert werden.

*Verantwortlich für den Inhalt der einzelnen Portraits sind die jeweiligen Kandidaten. Die Eßlinger Zeitung garantiert nicht die Vollständigkeit der Kandidatenportraits für die Gemeinderatswahl 2019 in Ihrem Verbreitungsgebiet. Die offizielle Bekanntgabe der Wahllisten durch den Wahlausschuss des Landkreises Esslingen erfolgt am 02. April 2019.

Die Kommunalwahlen 2019 in Baden­–Württemberg

Am 26. Mai 2019 finden in Baden-Württemberg Kommunalwahlen statt, bei denen vor allem die Gemeinderäte gewählt werden. Die Anzahl der Mitglieder eines Gemeinderates richtet sich nach der Größe der Gemeinde. Die Mitglieder des Gemeinderates werden über die Listen von Parteien und Wählervereinigungen gewählt. Der Gemeinderat kann beschließende und beratende Ausschüsse einsetzen und ist so der wichtigste politische Akteur vor Ort. Vorsitzende/r des Gemeinderats und seiner Ausschüsse ist der Bürgermeister oder die Bürgermeisterin. Im Wahlportal der Eßlinger Zeitung stellen sich die Personen aus dem Verbreitungsgebiet der Eßlinger Zeitung vor, die sich in ihren Orten als Gemeinderäte zur Wahl aufstellen lassen.

Auf unserem Wahlportal finden Sie die Portraits von
Wahlkandidaten aus folgenden Orten und Gemeinden:

Esslingen am Neckar Ostfildern Neuhausen
Denkendorf Altbach Deizisau
Aichwald Köngen Wendlingen
Wernau Reichenbach Hochdorf
Baltmannsweiler Lichtenwald Plochingen