Das Wahlportal der Eßlinger Zeitung präsentiert die Kandidaten für die Gemeinderatswahlen 2019 im Verbreitungsgebiet. Neben persönlichen Angaben und Parteizugehörigkeit erfahren Sie, welche Ziele
die Kandidaten in Ihren Gemeinden verfolgen.

Lernen Sie hier die Kandidaten kennen!

Herr Christoph Alber

Bitte laden Sie ein Profilbild hoch
Was Sie über mich wissen sollten

Ich bin 31 Jahre alt und in Reichenbach aufgewachsen. Hauptberuflich bin ich Polizeibeamter.
Schon seit meiner Jugend engagiere ich mich ehrenamtlich in der Jugendarbeit hier im Ort. Nach mehrjähriger Gruppenbetreuung von Jungschar und Jungenschaft im CVJM Reichenbach übernahm ich Verantwortung in der Jugendfeuerwehr. Dort bin ich seit 2017 als Jugendwart aktiv.
Als Angehöriger der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr leiste ich gerne einen Beitrag für die Allgemeinheit in unserer schönen Gemeinde.
Die Belange der jungen Generation in unserer Gemeinde liegen mir am Herzen, aber auch die Verbesserung der Attraktivität von Reichenbach.
Einsetzen möchte ich mich für die Schaffung attraktiven und bezahlbaren Wohnraums, insbesondere für junge Familien. Auch das örtliche Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche möchte ich mit meiner Erfahrung aus der Jugendarbeit attraktiver machen.
Auch meine Zukunft sehe ich als Teil der Gemeinschaft in Reichenbach

Geburtsjahr

1987

Wie lange sind Sie bereits im Gemeinderat tätig?

Bislang noch nicht im Gemeinderat tätig

Gemeinde

Reichenbach an der Fils

Partei/Wählervereinigung

CDU/UB

1) Wie stellen Sie sich die Reichenbacher Schullandschaft in zehn bis 15 Jahren vor?

Ein attraktiver Schulcampus ist entstanden. Zusammen mit Schule, Gemeinderat, Verwaltung und Fachbüro wurde schnell eine optimale aber auch letztendlich finanzierbare Lösung mit der notwendigen Infrastruktur gefunden und im Jahr 2025 ein zeitgemäßer Schulbetrieb für Lehrer und unsere Schüler geschaffen.

Vereine wurden besser in das Raumkonzept des Schulcampus integriert. Dadurch wurde eine optimierte Auslastung der neuen Räumlichkeiten und Verknüpfung zwischen Schule und Freizeit hergestellt. Schüler aus Reichenbach und umliegenden Kommunen halten sich gerne während Schul- und Freizeit auf dem für ihre Bedürfnisse optimierten Campus auf.
Die Umsetzung dieses, für unsere Gemeinde wichtigen Vorhabens lag uns allen von Anfang an am Herzen

2) Wie stehen Sie zum Bau einer neuen Sporthalle und welche anderen Vorschlägen aus dem Sportentwicklungsplan haben für Sie Vorrang?

Der Bau einer neuen Sporthalle ist unumgänglich.
Für uns legt die Sporthalle einen Grundstein für die Umsetzung des Sportentwicklungsplans. Schule und Vereine benötigen diese Sportstätte
für ihren Wettkampf- als auch Hobbysport.

Vorrang aus dem Sportentwicklungsplan haben Maßnahmen, welche eine Verbesserung der Aktivitätsmöglichkeiten für alle Bedürfnisse schaffen. Hierbei sollen alle Generationen berücksichtigt werden.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll schnellstmöglich die vorhandene Prioritätenliste nach und nach im Rahmen unserer Möglichkeiten umzusetzen. Diese wurde bereits in vielen Stunden von Vereinen, Schulen, Gemeinderat und Verwaltung in Zusammenarbeit mit einem Fachbüro ausgearbeitet und bewertet.

3) Was macht für Sie die Lebensqualität in Reichenbach aus, wie könnte man hier verbessern?

Reichenbach ist eine Gemeinde in der wir gerne Wohnen und Arbeiten. Unser Ort bietet allen Generationen Wohnraum, Entfaltungs- und Lebensmöglichkeiten. Eine Optimierung und Sanierung muss hier trotzdem in allen Bereichen nachhaltig erfolgen. Sowohl beim Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen, als auch in der Freizeitgestaltung für alle Generationen müssen auch in Zukunft die richtigen Entscheidungen getroffen werden. In unserem breitgefächerten Vereinsleben befindet sich unsere Jugend in besten Händen. Hier bedarf es weiterhin unserer Unterstützung.
Unser Freibad muss erhalten und die Attraktivität gesteigert werden.

Wir haben als CDU/UB Gemeinderäte immer ein offenes Ohr für Sie. Sprechen Sie uns gerne an.

*Verantwortlich für den Inhalt der einzelnen Portraits sind die jeweiligen Kandidaten. Die Eßlinger Zeitung garantiert nicht die Vollständigkeit der Kandidatenportraits für die Gemeinderatswahl 2019 in Ihrem Verbreitungsgebiet. Die offizielle Bekanntgabe der Wahllisten durch den Wahlausschuss des Landkreises Esslingen erfolgt am 02. April 2019.

Die Kommunalwahlen 2019 in Baden­–Württemberg

Am 26. Mai 2019 finden in Baden-Württemberg Kommunalwahlen statt, bei denen vor allem die Gemeinderäte gewählt werden. Die Anzahl der Mitglieder eines Gemeinderates richtet sich nach der Größe der Gemeinde. Die Mitglieder des Gemeinderates werden über die Listen von Parteien und Wählervereinigungen gewählt. Der Gemeinderat kann beschließende und beratende Ausschüsse einsetzen und ist so der wichtigste politische Akteur vor Ort. Vorsitzende/r des Gemeinderats und seiner Ausschüsse ist der Bürgermeister oder die Bürgermeisterin. Im Wahlportal der Eßlinger Zeitung stellen sich die Personen aus dem Verbreitungsgebiet der Eßlinger Zeitung vor, die sich in ihren Orten als Gemeinderäte zur Wahl aufstellen lassen.

Auf unserem Wahlportal finden Sie die Portraits von
Wahlkandidaten aus folgenden Orten und Gemeinden:

Esslingen am Neckar Ostfildern Neuhausen
Denkendorf Altbach Deizisau
Aichwald Köngen Wendlingen
Wernau Reichenbach Hochdorf
Baltmannsweiler Lichtenwald Plochingen